Der PentaView vor dem Pentagon  

 

Unter dem 2014 neu installierten P-InfoBoard hängt jetzt das sogenannte PentaView. Das ist ein Rechner, in den man hineinsehen kann, da die Vorderseite des Gehäuses aus Plexiglas ist. An der rechten Seite befindet sich eine Holzleiste mit Knöpfen, die auf Druck verschiedene Gebiete im Computer aufleuchten lassen. Wenn beispielsweise der Knopf mit der Aufschrift "Festplatte" gedrückt wird, gehen einige LEDs an, die an der Festplatte befestigt sind. So können sich Schüler und Lehrer einen Einblick in das Innere des Rechners verschaffen und sich orientieren, welcher Bestandteil wo zu finden ist.

 

Dieses Projekt war ein langwieriger Arbeitseinsatz, der in Zusammenarbeit mit der Offenen Ganztagsschule des Gymnasiums jedoch gemeistert wurde. In den von Mitgliedern des Pentagons vorbereiteten und gehaltenen Unterrichtseinheiten erfuhren die Schüler der Offenen Ganztagsschule viele interessante Fakten über das Innenleben eines Rechners. Neben den einzelnen Bestandteilen wurden auch deren Funktionen und die einzelnen Abschnitte des Projekts angesprochen. Die Schüler folgten der erstellten Präsentation sehr aufmerksam und waren dann im Stande, den bereits zerlegten Computer unter der Anleitung der Pentagonmitglieder und mit dem neu erworbenen Wissen wieder funktionstüchtig zusammen zu bauen. Auch das Anbringen der Knöpfe, Lämpchen und Kabel war für die Teilnehmer dieses Projektes eine schaffbare Herausforderung.

 

Im Anschluss an die theoretische Einführung in das Thema durch die Mitglieder des Pentagons durften die Schüler der Offenen Ganztagsschule die einzelnen Bestandteile des zukünftigen PentaView auf einer dafür zugeschnittenen Holzplatte festschrauben. Mit Kabeln wurden die zuvor schon von den Projektteilnehmern angebrachten LED-Lämpchen der einzelnen Bauteile mit den jeweils richtigen Knöpfen verbunden. Jede dieser Verbindungen wurde dann noch getestet. Unser Hausmeister montierte schließlich netterweise eine ebenfalls speziell dafür angefertigte Scheibe aus Plexiglas, die die letze Seite des Rechners darstellt. Dann war das PentaView endlich so weit, dass es von den Leitern des Projekts an der Wand vor dem Büro des Pentagons angebracht werden konnte.